Menü +

Antrag auf prozesskostenhilfe Muster

Die tatsächliche Erbringung von Prozesskostenhilfe erfolgt durch die Provinzebene der Regierung, als Teil der Provinzgerichtsbarkeit über die Verwaltung der Justiz. [15] Zum Beispiel bietet Legal Aid Ontario Rechtsdienstleistungen für Einwohner Ontarios an, die Legal Services Society stellt sie Bewohnern von British Columbia zur Verfügung, und die Commission des Services Juridiques tut dies auch in der Provinz Québec. Der Staat stellt sicher, dass das Funktionieren des Rechtssystems die Justiz auf der Grundlage der Chancengleichheit fördert, und erleistet insbesondere kostenlose Prozesskostenhilfe durch geeignete Rechtsvorschriften oder Systeme oder auf andere Weise, um sicherzustellen, dass den Bürgern keine Möglichkeiten zur Sicherung der Gerechtigkeit aufgrund wirtschaftlicher oder sonstiger Behinderungen verwehrt werden. [38] Die Zahl der Angeklagten, die ohne rechtliche Vertretung vor Gericht erscheinen, hat drastisch zugenommen, da die Prozesskostenhilfe schwieriger wurde, zu einem größeren Risiko einer Fehlgeburt der Justiz zu gelangen. Die Prozesskostenhilfe für Angeklagte in Strafsachen ist eine Prüfung, und die Schwellenwerte für die finanzielle Förderfähigkeit wurden seit Jahren nicht erhöht, um der Inflation Rechnung zu tragen. Viele Angeklagte müssen für ihre Verteidigung bezahlen, die manchmal fast so teuer ist wie die private Bezahlung eines Anwalts oder Anwalts. [27] Die Diskussion um DieRechtshilfe und wer einem solchen Dienst das Privileg hat, wurde von Rechtswissenschaftlern kritisiert, die behaupten, dass diejenigen, die die Erzählungen von Menschen beherrschen und schreiben, die Prozesskostenhilfe suchen, Individuen sind, die davon profitieren, dass die Klientelerzählung eine unausweichliche Armut und Verzweiflung eines Individuums ist. Kritik endiebe, dass diese asymmetrischen, schematisch konstruierten Kundenprofile von zivilen Prozesskostenhilfeprogrammen im kapitalistischen Rahmen der Vereinigten Staaten als Instrument zur Anstiftung zu Spendern und anderen Finanzierungsquellen benötigt werden. Diese Darstellungen und Einschätzungen darüber, wer Prozesskostenhilfe sucht und verdient, sollen zu einer Kultur der Schuldzuweisung an die Opfer der Armut beitragen, da die Narrative die Rolle ausschließen, die der Staat und andere gesellschaftliche Akteure bei der Schaffung dieser Klientenumstände spielen. [42] Historisch hat die Prozesskostenhilfe ihre Wurzeln im Recht auf Beratung und Recht auf eine faire Prozessbewegung der kontinentaleuropäischen Länder des 19.

Jahrhunderts. „Arme Männergesetze“ verzichteten auf Gerichtsgebühren für die Armen und sah die Ernennung von Pflichtanwälten für diejenigen vor, die es sich nicht leisten konnten, für einen Anwalt zu bezahlen. Zunächst war zu erwarten, dass die Pflichtanwälte auf pro bono-Basis handeln würden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten viele europäische Länder keinen formalen Ansatz für Prozesskostenhilfe, und die Armen verließen sich auf die Wohltätigkeit von Anwälten. Die meisten Länder haben Gesetze erlassen, die die Zahlung einer moderaten Gebühr an Pflichtanwälte vorsah. Um die Nachfrage einzudämmen, wurde die Prozesskostenhilfe auf die Anwaltskosten in Gerichtsverfahren beschränkt, die einen Anwalt erfordern. Länder mit einem zivilrechtlichen Rechtssystem und Rechtssystemen des common law verfolgen unterschiedliche Ansätze für das Recht auf Rechtsbeistand in Zivil- und Strafverfahren. Zivilrechtsländer betonen eher das Recht auf Rechtsbeistand in Zivilverfahren und leisten daher Prozesskostenhilfe, wenn ein Rechtsanwalt erforderlich ist.